Lähmungen beim Hund

>, Haustiere, Hund, Katze>Lähmungen beim Hund

Lähmungen beim Hund

Von | 2018-05-03T11:12:38+00:00 2. Mai 2018|Blog, Haustiere, Hund, Katze|0 Kommentare

Lähmungen beim Hund

Lähmungen unter der Lupe

Wenn Hunde humpeln und sich nur noch schwer oder gar nicht mehr fortbewegen können, kann das sehr viele Ursachen haben; oft genug sind solche Lähmungserscheinungen Anzeichen einer neurologischen Erkrankung.

Wie erkenne ich Lähmungen?

Je nach Schweregrad und Ursprungsort der Erkrankung können Lähmungen einer oder mehrerer Gliedmaßen ganz unterschiedlich aussehen:
Mal sind es die auffällig abgeschliffenen Krallen, mal das unkoordinierte, manchmal steife Gangbild, das auf eine Lähmung hinweist.
Eine Gliedmaßenschwäche, das Schleifen einzelner oder mehrerer Gliedmaßen und das sogenannte „Überköten“, d.h. eine krankhafte Beugung der Zehengelenke, die manchmal dazu führt, dass der Fuß beim Auftreten auf dem Fußrücken aufgesetzt wird sind weitere Symptome – bis hin zur vollständigen Lähmung.
Je nach zugrundeliegender Erkrankung können Lähmungen mal akut auftreten oder sich auch über einen längeren Zeitrahmen schleichend entwickeln.
Ob die tierischen Patienten dabei unter Schmerzen leiden oder nicht hängt von der jeweiligen Erkrankung ab.

Ist Lahmheit gleich Lähmung?

Allgemeine Schwäche aufgrund von Blutarmut, Elektrolytstörungen, Herzschwäche, Thrombembolie, also verstopfte Blutgefäße, oder Gliedmaßenbrüche und Bänderrisse – es gibt eine ganze Reihe an Erkrankungen, die eine Gliedmaßenlähmung vortäuschen können.
Durch die klinische Untersuchung kann Ihr Tierarzt meist bereits feststellen, ob es sich um eine orthopädische, internistische oder neurologische Erkrankung handelt.

Wie kommt der Tierarzt zur richtigen Diagnose?

Durch die klinisch neurologische Untersuchung am nicht-narkotisierten und wachen Patienten wird festgestellt, ob Ihr Tier neurologische Defizite/Ausfälle hat. Durch die erhobenen neurologischen Befunde lässt sich das Problem meist schon näher eingrenzen und anhand des Vorberichtes, des Alters des Patienten und des Krankheitsverlaufes wird eine Liste möglicher Differentialdiagnosen, also Erkrankungen erstellt.
Durch dieses Vorgehen können Sie bestmöglich bezüglich weiterführender sinnvoller Tests beraten werden. So ist z.B. bei einem Patienten mit Verdacht auf einen Bandscheibenvorfall die Kernspintomographie zur Betrachtung des Rückenmarkes und der Bandscheibengesundheit zielführend, während die Computertomographie bei Wirbelsäulenfrakturen (Brüchen) meist wegen der präziseren Knochendarstellung bevorzugt wird.

Lähmungen können auch durch Erkrankungen der Nerven, Muskeln und des neuromuskulären Überganges entstehen.
Zur Diagnosefindung stehen dabei oft ausgedehnte Laboruntersuchungen, wie auch Elektrodiagnostik, also die Messung von elektrischer Muskel- und Nervenaktivität, sowie Muskel- und Nervenbiopsien im Vordergrund.

Welche Behandlungsoptionen gibt es?

Die Behandlung kann nicht verallgemeinert werden. Jeder Fall ist – je nach zugrundeliegender Erkrankung – anders.
Oft benötigen neurologische Patienten jedoch Physiotherapie, viel Geduld und Zeit.
Patienten mit Rückenmarksschädigungen aufgrund von Bandscheibenvorfällen können je nach Schweregrad der Erkrankung und abhängig vom Typ des Bandscheibenvorfalles sowohl chirurgisch als auch konservativ, also mit viel Ruhe und Schmerzmedikation versorgt werden.

Neuromuskuläre Patienten wiederum benötigen – abhängig von der Grunderkrankung – zumeist eine rein symptomatisch unterstützende Therapie, die Infusionen und Physiotherapie beinhalten kann.

Vereinbaren Sie einen Termin bei Ihrem Tierarzt oder direkt bei uns in der Klinik, wenn Sie Fragen zum Thema haben oder Ihren vierbeinigen Freund einmal zur Untersuchung vorstellen wollen – wir beraten Sie gerne!

Tierärztliche Klinik Oberhaching Tierärzte Partnerschaftsgesellschaft
Bajuwarenring 1082041 Oberhaching
Tel: 089 / 63893020Email: info@tierklinik-oberhaching.de

Ganz egal ob es um Vorsorge, allgemeine Beratungsfragen – auch zu alternativen Heilmethoden – oder ernsthafte Erkrankungen geht: die Tierklinik Oberhaching ist in jedem Falle die richtige Adresse. Wir kümmern uns um die optimale tiermedizinische Versorgung Ihres Haustieres – seit mehr als 20 Jahren.
Menschlich – professionell – wertschätzend.

Hinterlassen Sie einen Kommentar