Gleichgewichtsstörungen

>>Gleichgewichtsstörungen
Gleichgewichtsstörungen 2018-05-30T07:51:10+00:00

Gleichgewichtsstörungen bei Hunden und Katze

Gleichgewichts- oder vestibuläre Störungen können sich in Form von Kopfschiefhaltung, unkoordiniertem Gangbild als auch abnormer Augenbewegung bei Hund und Katze äußern. Das Gleichgewichtsorgan befindet sich im Innenohr. Die dort entstehenden Signale werden über den  Gleichgewichtsnerv zum Gehirn weitergeleitet und dort mit den unterschiedlichsten Gehirnbereichen verknüpft. Jegliche Störung auf diesem Signalweg kann somit zum Gleichgewichtsverlust und oft zu Übelkeit bei den tierischen Patienten führen.

Der Schweregrad der Erkrankung hat dabei keine Aussagekraft bezüglich der zugrundeliegenden Ursache. Dies bedeutet, dass Hunde und Katzen, die eine sehr ausgeprägte Gleichgewichtsstörung aufweisen, nicht zwingend eine schlechte Prognose haben.

Zugrundeliegende Ursachen einer vestibulären Störung sind vielfältig und können z. B. durch vaskuläre (Durchblutungsstörung, Gehirninfarkt oder Blutung, Bluthochdruck), entzündlich, neoplastische (tumoröse), angeborene und degenerative als auch metabolisch/toxische Erkrankungen (Schilddrüsenunterfunktion, Elektrolytentleisungen, Intoxikation, etc.) des Innenohrs oder Gehirns verursacht werden. Beim älteren Patienten tritt häufig das sogenannte idiopathische/geriatrische Vestibularsyndrom auf, welches nach unserer Erfahrung in der Tierklinik Oberhaching in der Regel eine gute Prognose hat. Abhängig vom Alter des Patienten, der Rasse, des klinischen Befundes und Verlauf der Erkrankungen sind unterschiedliche Untersuchungen bei Hund und Katze (bis hin zur Kernspintomographie) notwendig, um eine Diagnose zu stellen.

Porencephalie Malformation

Otitis media externa

Neuritis N. vestibulocochlearis