Umgeknickter Blinzknorpel

Umgeknickter Blinzknorpel 2018-04-20T09:47:51+00:00

Umgeknickter Blinzknorpel in der Tiermedizin

Hund, Katze und Kaninchen besitzen im Gegensatz zu uns Menschen ein sog. drittes Augenlid oder Nickhaut. Hierbei handelt es sich um eine mehr oder weniger dreieckige Struktur im unteren nasalen Bindehautsack, die von Bindehaut überzogen ist. Zur Stabilisierung dient ein feiner, etwa T-förmiger Knorpel. Der horizontale Schenkel des T bildet den oberen Rand der Nickhaut. Um den Stamm des T herum befindet sich eine zusätzliche Tränendrüse. Die Funktion des dritten Augenlides besteht neben der Produktion von Tränenflüssigkeit in einer gleichmäßigen Verteilung des Tränenfilms auf der Hornhaut. Zusätzlich kommt es zu einer Reinigung wie durch einen Scheibenwischer.

In der Wachstumsphase kann es zu einem Umknicken des dritten Augenlides kommen. Dadurch wird die Hornhaut nicht mehr entsprechend gepflegt. Es resultiert eine chronische Hornhautreizung und Bindehautentzündung.

Die Korrektur besteht klassischerweise darin, den Knick im Knorpel chirurgisch zu entfernen.

Seit einigen Jahren verwenden wir eine neuere Methode, indem der Knorpel elektrisch erhitzt und dadurch partiell verflüssigt wird. Hierdurch richtet er sich auf, ohne dass etwas geschnitten werden muss. Außerdem kann der freie Rand der Nickhaut wieder perfekt hergestellt werden. Der Eingriff geht schnell und ist somit für den Patienten wenig belastend.