Zahnresorptionen

Eine Erkrankung mit vielen Namen: FORL – Feline Odontoklastische Resorptive Läsion, Neck Lesion, Tooth Resorption usw.

Dabei kommt es durch körpereigene Zellen – den Odontoklasten – zur Auflösung von Zahnhartsubstanz. Der Prozess beginnt anfangs unbemerkt im Bereich der Zahnwurzel und schreitet dann in Richtung der Zahnkrone fort. Die Ursachen hierfür sind noch immer nicht restlos geklärt. Man weiß aber, dass 1/3 aller Katzen davon betroffen ist, bei Katzen über 5 Jahren findet man sogar bei 50% der Patienten Resorptionen. In der Regel sind mehrere Zähne gleichzeitig erkrankt. Sobald die Veränderungen die Zahnkrone betreffen und hier regelrechte Löcher entstehen, wird es für die Katzen äußerst schmerzhaft. Die einzige Therapieoption ist hier leider die Zahnextraktion, um unnötige Schmerzen zu vermeiden, da die Resorptionsvorgänge nicht aufgehalten werden können.

Es werden 2 Typen unterschieden – bei Typ 1 stehen entzündliche Prozesse des Zahnhalteapparates im Vordergrund und die Zahnwurzel wird nur teilweise abgebaut. Bei Typ 2 hingegen wird die Wurzel in Knochengewebe umgebaut und kann im fortgeschrittenen Stadium nicht mehr gezogen werden.
Nur mit Hilfe des dentalen Röntgens kann die richtige Diagnose gestellt und die korrekte Therapie eingeleitet werden.

Zahnresorption an einem Eckzahn


Zahnresorptionen Typ 1 an allen Backenzähnen


Zahnresorption Typ 2 am P3 im Unterkiefer – die Zahnwurzeln des 1. Backenzahnes sind fast vollständig in Knochengewebe umgebaut