Boxerulkus 2018-07-06T13:46:24+00:00

Der Boxerulkus beim Hund

Ein Boxer Ulkus oder moderner bezeichnet SCCED (Spontaneous Chronic Corneal Epithelial Defect) ist eine chronische oberflächliche Hornhauterosion, die nicht durch den normalen Wundheilungsprozeß heilt. Sie zeigt ein typisches klinisches Erscheinungsbild: Eine zentral gelegene Erosion umgeben von losem Hornhautgewebe. Im Gegensatz zum infizierten Ulkus ist dabei die Erosion immer oberflächlich. Mit zunehmender Dauer der Erkrankung kommt es zum Einwachsen von Blutgefäßen in die Hornhaut. Außerdem wird die Hornhaut durch eine Wundschwellung leicht rauchig getrübt.
SCCED`s treten bei allen Hunderassen im mittleren bis hohen Alter auf, Boxer scheinen häufiger betroffen zu sein.
Die Therapie durch die Augenspezialisten in der Tierklinik Oberhaching besteht in der Abtragung einer dünnen „Sperrschicht“ auf der Hornhaut, damit die nachwachsenden Zellen wieder festen Halt mit der Unterlage finden. Eine zusätzlich applizierte Bandagelinse wirkt sich meist positiv auf die Heilung aus.

große, parazentral gelegene Erosion mit Epithellippe und einwachsenden Gefäßen beim Hund