Patellaluxation / Kniescheibenluxation

Die Kniescheibenluxation ist eine häufige Erkrankung vor allem kleiner Hunderassen. Sie ist meist Folge einer angeborenen Achsenfehlstellung im Bereich von Oberschenkel, Knie und Unterschenkel. Dadurch kommt es zu einem ungleichen Zug der Muskeln und  die Kniescheibe wird häufig aus dem Rollkamm des Oberschenkels gezogen. Die Folge ist eine Schädigung des Gelenkknorpels und ein knöcherner Umbau der normalen anatomischen Strukturen im Kniegelenk.

Durch eine Operation wird die normalanatomische Situation rekonstruiert und die Kniescheibe läuft anschließend über den Rollkamm des Oberschenkels. Hierzu kommen unterschiedliche Operationsverfahren zum Einsatz.


Situation nach operativer Korrektur einer
Kniescheibenluxation