Juckreiz / Allergien

Nichts kann so störend sein wie ein ausgeprägter Juckreiz. Allergien, Parasiten oder immunbedingte Erkrankungen sind u.a. ursächliche Erkrankungen, aber auch bakterielle Infektionen, Allgemeinerkrankungen wie Diabetes, Leber- oder Nierenerkrankungen können hierfür verantwortlich sein.

Unser fachlich kompetentes und eigens dermatologisch spezialisiertes Team stellt anhand von Abklatschproben z.B.  die Möglichkeit einer parasitären Infektion fest oder bespricht mit Ihnen das weitere Vorgehen, um eine Allergie festzustellen bzw. auszuschließen.

Anders als in der Humanmedizin gibt es leider keine zuverlässigen Blut – oder Hauttests, um eine Nahrungsmittelallergie zu diagnostizieren. Hier hilft leider nur die „Novel-Protein-Diät“, d.h. Ihr Tier darf über einen Zeitraum von 8-12 Wochen nur eine spezielle Eiweiß – und Kohlenhydratquelle fressen. Welche sich da am besten eignet, besprechen wir gerne mit Ihnen. Sollte es sich nicht um eine Nahrungsmittelallergie handeln, kann versucht werden über einen spezifischen Bluttest einen anderen  Allergieauslöser zu finden und Ihr Tier ggf. dagegen zu desensibilisieren (sog. Spezifische Immuntherapie, früher: Hyposensibilisierung). Die Erfolgsquote liegt je nach Alter und  Menge der Allergene, auf die unser Patient reagiert, zwischen 50 und 80%.

Aber auch andere unterstützende medikamentöse Therapieoptionen bestehen und werden für Sie und Ihr Tier individuell besprochen.

hgr. allergisch entzündete Haut bei einer Katze (eosinophiles Granulom)

chronisch entzündete Haut aufgrund einer Allergie bei einem Hund