Wer mit Hund oder Katze in einem Haushalt zusammenlebt kennt diesen bettelnden, herzerweichenden Blick aus großen, hungrigen Augen oder das jammervolle, Mitleid erregende Mauzen nur allzu gut: Wenn es darum geht, ein kleines Extra zu erbetteln, sind manche Hunde und Katzen absolute Profis und legen eine Hartnäckigkeit und Ausdauer an den Tag, der wir schlicht nicht gewachsen sind.

 

Ursachen des Übergewichts

Manche Leckerlis  sind reines Hüftgold, da sie oft einen sehr hohen kalorischen Hauptanteil an Kohlenhydraten und Fett enthalten. Die kleinen Belohnungshappen sind jedoch nicht die einzige Ursache für das Überwicht.  Manchmal ist schlichtweg die Futterportion zu groß. Am besten hält man sich an die Portionierungsempfehlungen des Herstellers – hier wird allerdings der Tagesbedarf des Tieres angegeben, sprich: sämtliche Leckerlis, Kauartikel etc. müssen von dieser Ration abgezogen werden! Oft hilft es auch schon, die Fütterungsgewohnheiten zu überprüfen: Anstelle des permanent zur Verfügung stehenden Napfes mit Trockenfutter sollte man auf feste Fütterungszeiten umstellen.

Wichtigste Frage: Stimmt der Energiegehalt Ihres favorisierten Futters mit dem Bedarf des Tieres überein? Hochwertiges und energiereiches Premiumfutter zum Beispiel ist eigens für Tiere mit einem erhöhten Energiebedarf gedacht, also säugende Katzen und Hündinnen oder aktive Arbeitshunde.

Bewegungsfaule Senioren hingegen werden bei solcher Versorgung schnell zu dick.

Schließlich haben das Alter und die Genetik ebenfalls Einfluss auf das Gewicht: bestimmte Hunderassen, wie Beagles, Dackel, Bassethunde, Cavalier King Charles Spaniels, Cocker Spaniels, Shelties, Deutsche Schäferhunde und Labrador-Retriever haben leider eine Neigung zu überflüssigen Pfunden.

Auch einige Katzenrassen wie die Europäische Kurzhaarkatze und die Europäische Halblanghaar-Katze werden schneller dick als andere Katzen.

Braucht Ihr Hund oder Ihre Katze regelmäßig bestimmte Medikamente? Klären Sie mit ihrem Tierarzt oder gerne auch mit unseren Experten in der Tierklinik ab, ob diese die Ursache für das Übergewicht ihres Lieblings sind.

Wenn Sie all diese Faktoren im Blick und gut im Griff haben, kann es auch sein, dass gesundheitliche Ursachen vorliegen – wie z.B. eine Unterfunktion der Schilddrüse oder Erkrankungen, die die Bewegungsfreiheit des Tieres einschränken.  Auch das sollten Sie mit Ihrem Tierarzt oder direkt bei uns in der Tierklinik abklären, denn Übergewicht macht krank und kann die Lebensdauer Ihres vierbeinigen Gefährten deutlich verkürzen.

 

Übergewicht macht krank

Genau wie beim Menschen führen zu wenig Bewegung und zu viel Essen auch bei Haustieren zu Übergewicht. Dicken Hunden und Katzen drohen Diabetes und eine Organverfettung, vor allem der Leber. Solche Tiere leiden häufig unter Gelenk- und Atemproblemen, Lahmheiten und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Sorgen Sie also für ausreichend Bewegung. Wer rastet, der rostet und wird leider auch dick.

 

Ab wann ist ein Tier zu dick?

Auch Tierliebe macht blind: Oft nimmt man als Tierhalter gar nicht wahr, dass die Fellnase eine Fettnase geworden ist. Eine gute Methode, herauszufinden, ob Ihr Haustier normal oder übergewichtig ist, ist der „Streicheltest“: Wenn die Hüfte oder die Rippen nicht mehr zu sehen, geschweige denn zu ertasten sind, ist das Tier zu dick. Kaninchen tragen den berühmten Rettungsring übrigens um den Hals herum, während übergewichtige Meerschweinchen einfach faul und lethargisch werden.

 

Übergewicht reduzieren!

Eine Radikaldiät ist jedoch keine gute Idee! Es ist gesünder, das Übergewicht langsam und gleichmäßig zu reduzieren. Dabei spielen eine ausgewogene Ernährung und reichlich Bewegung die wichtigste Rolle.

Überprüfen Sie gemeinsam mit Ihrem Tierarzt zunächst, ob das Futter den Energiebedarf Ihres Lieblings nicht übersteigt. Im Rahmen dieser Beratung können auch organische Ursachen für das Übergewicht ausgeschlossen werden.

Ihr Tierarzt ermittelt den genauen Energiebedarf Ihres Haustieres und erstellt auf Wunsch mit Ihnen gemeinsam einen individuellen Ernährungsplan.

Zudem gibt es spezielle, kalorienarme Diätfuttermittel, die im Gegensatz zur radikalen
„Friss die Hälfte“ – Diät trotzdem alle notwendigen Nährstoffe und Spurenelemente in einer Tagesportion enthalten. 

Ihre Aufgabe ist es jedoch, für genügend Bewegung zu sorgen:  Joggen, Apportierspiele oder Schwimmen bringen den Hund auf Trab und wieder in Form. Auch Katzen können Sie mit Jagd- und Fangspielen wieder zu mehr Bewegung motivieren.

Für Hasen, Meerschweinchen, Kaninchen & Co einen kleinen Action Parcour zu bauen macht Spaß und ist ein tolles Projekt für die ganze Familie. Wird die Futterration darin versteckt, begibt sich sicher auch das faulste Meerschweinchen aktiv auf eine sportliche Futtersuche und kommt so wieder in Form.

Abgesehen von den Erfolgen für Figur und Gesundheit machen  die gemeinsamen Fitnessprogramme großen Spaß und stärken die Bindung zwischen Mensch und Tier. 

Und wenn es doch mal ein Leckerli sein muss, dann bieten Sie statt der Kalorienbomben lieber Gemüsestückchen oder kleine Stückchen Trockenfleisch oder -fisch an. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, von der täglichen Portion Trockenfutter die „Leckerliportion“ abzuziehen – so haben Sie den Tag über etwas zur Hand, können belohnen ohne jedoch dabei den Energiebedarf Ihres Tieres zu überschreiten.

 

 

Tierärztliche Klinik Oberhaching Tierärzte Partnerschaftsgesellschaft

Bajuwarenring 10

82041 Oberhaching

Tel: 089 / 63893020

Email: info@tierklinik-oberhaching.de

Ganz egal ob es um Vorsorge, allgemeine Beratungsfragen – auch zu alternativen Heilmethoden – oder ernsthafte Erkrankungen geht: die Tierklinik Oberhaching ist in jedem Falle die richtige Adresse. Wir kümmern uns um die optimale tiermedizinische Versorgung Ihres Haustieres – seit mehr als 20 Jahren.

Menschlich – professionell – wertschätzend.